Unsere Weinlagen

 

Rüdesheimer Bischofsberg

Benannt wurde er nach den Mainzer Erzbischöfen, welche die Rodung hier erlaubten und förderten. Der Bereich ist durch Direktzuglagen geprägt.

Tiefgründige Lößlehme mit einer guten Wasserführung bringen voluminöse Weine mit einer markanten Säure hervor. In trockenen Jahren zeigt diese Lage von allen Rüdesheimer Lagen ihr ganzes Potential.

16ar Eigenbesitz
1976-2002 Ehrenfelser
2004 neu angelegt mit Riesling
 

Rüdesheimer Berg Rottland

Der Lagenname Rottland leitet sich aus dem Wort "roden" Urbarmachen ab. Die Lage liegt unmittelbar hinter der Rüdesheimer Altstadt.

Bedingt durch die geschützte Lage in unmittelbarer Rheinnähe und den tiefgründigen Lößlehmböden gelangen die Weine zu großer Reife, gepaart mit einer feinfruchtigen Säure.

7ar gepachtet
bis 2003 Ehrenfelser
2004 neu angelegt mit Ehrenfelser
 

Rüdesheimer Berg Roseneck

Der Lagenname Roseneck leitet sich aus den Wildrosenhecken ab, die noch heute auf zahlreichen Felsvorsprüngen wachsen.

Die Schiefer-Quarzit-Böden haben Einschlüsse von Lößlehm und ergeben rassige abgepufferte Weine mit ausgereifter Säure und langer Lebensdauer.

18ar Eigenbesitz
bis 1991 6 Reihen Ehrenbreitsteiner, 3 Reihen Ehrenfelser, 7 Reihen Gm 6414-36
1992 Teilrodung 10 Zeilen Blauer Spätburgunder lockerbeerig (div. Klone) Ehrenbreitsteiner bleibt stehen.
2007 Teilrodung Ehrenbreitsteiner und 2 Reihen Spätburgunder entfernt durch 7 Reihen Blauer Spätburgunder lockerbeerig ersetzt.
   
         ( Erhöhung der Zeilenbreite auf 1,80m ; Erneuerung des Weinbergs in zwei Schritten)

Rüdesheimer Klosterlay

Die Lage leitet sich von dem Benediktinerinnenkloster St. Hildegard ab, dass um 1100 gegründete wurde. Die Weinberge sind um das Kloster gelegen. Weiterhin verbindet man mit dem Begriff Lay-Fels auch die Schiefer zum Dachdecken.

Der Boden in diesem Bereich zeigt einen tiefgründigen Lößlehmboden mit einer guten Wasserführung. Die hier wachsenden Weine sind geprägt durch eine fruchtige und würzige Säure mit einer großen Eleganz.

16ar Eigenbesitz
Riesling
 

Johannisberger Vogelsang

Der Lagenname wird unterschiedlich begründet. Die wahrscheinlichste Begründung ist der von Singvögeln belebte Wald, den man bei der Rodung abgesengt und abgebrannt hatte.

Die Böden sind meist kiesige Lösse und Lößlehme mit einem hohen Wasseranteil. Die Weine sind von einer leichten Säure geprägt, die typisch für die Art des Rheingauer Rieslings sind.

7ar Eigenbesitz
Riesling
2001 neu angelegt